Aktuelles

Workshop „Stärkung und Selbstfürsorge“

Der Caritasverband Singen-Hegau lädt alle Interessierten zu dem Workshop "Stärkung und Selbstfürsorge" am 06. April 2019 ein. Dieses Angebot findet im Rahmen der „Wir Frauen in Singen“-Veranstaltungen statt, in Zusammenarbeit mit AMICA e.V., einer Hilfsorganisation für Mädchen und Frauen. Es geht es um die Erforschung eigener Stärken, das Erleben eigener Grenzen,  um achtsame Begegnungen sowie Selbstreflexion mit künstlerischen Methoden.  Bitte melden Sie sich bis zum 29.03.2019 unter abrasheva(at)caritas-singen-hegau.de an. Der Workshop findet von 10:00-13:00 Uhr in der Freiheitstr. 15 in Singen statt. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen finden Sie hier>

 

 

Caritas Team kümmert sich um das leibliche Wohl der Besucher bei den Abenteuterland-Gottesdiensten

Der Abenteuerland-Gottesdienst im Februar in der Liebfrauenkirche war wieder einmal ein tolles Fest für die Kinder. Die Caritas-Catering-Gruppe bot bei herrlichem Sonnenschein Kaffee, Tee, und Hefezopf im Gemeindehaus und auf dem Kirchplatz an. Der nächste Kindergottesdienst startet am 24. März 2019 um 10 Uhr mit der Spielstraße und wieder mit dem „Kaffee-Tee-und Zopf-Check-In“ im Gemeindehaus. Um 10.30 Uhr findet im Anschluss der Gottesdienst in der Kirche statt. Wir freuen uns über zahlreiche Besucher.

Qualifizierungskurs für ehrenamtliche Einsatzkräfte beim Familienunterstützenden Dienst (FuD)

Familien, die ihre jungen oder bereits erwachsenen Angehörigen mit  Behinderung zu Hause versorgen und pflegen, sind im Alltag besonders herausgefordert. Zur Unterstützung gibt es den Familienunterstützenden Dienst der Caritas Singen-Hegau. Im Qualifizierungskurs, unter der Leitung von Andrea Klement-Schumacher, wurden die neuen ehrenamtlichen Einsatzkräfte für diesen wertvollen Dienst geschult.

Hier gibt es weitere Informationen>    Hier geht es zum Südkurier-Artikel>  Hier geht es zum Wochenblatt-Artikel>

Qualifizierungskurs für ehrenamtliche Betreuer*innen

Der Caritas-Betreuungsverein sucht Menschen, die eine abwechslungsreiche und interessante ehrenamtliche Tätgikeit übernehmen wollen. Ab März bietet die Caritas Singen-Hegau einen kostenfreien Qualifizierungskurs an, um Menschen für die Übernahme einer ehrenamtlichen gesetzlichen Betreuung zu schulen.

Hier gibt es nähere Informationen zum Qualifzierungskurs>         Hier geht es zum Artikel im Südkurier>

Bruni Teubner, ehemalige Mitarbeiterin im Haus Christophorus, berichtet über ihre spannende Arbeit: "Das ist nicht nur ein Arbeitsplatz"

Bruni Teubner hat über 30 Jahre im Caritsverband Singen-Hegau mit Menschen mit Behinderung zusammengerarbeitet. Sie berichtet über die Besonderheiten ihres Berufes. Hier geht es zum Südkurier-Artikel>

Vereint gegen Wohungsnot

"Jeder Mensch braucht ein Zuhause" -das Thema der Caritaskampagne vom vergangenen Jahr ist immer noch sehr aktuell. Zusammen mit der Stadt Singen, dem Verein InSi und der Wohnungslosenhilfe im Landkreis Konstanz, erörterte die Caritas Singen-Hegau die Wohnraumproblematik in Singen und Umgebung.  Für Menschen am Rande der Gesellschaft ist es besonders schwierig, passenden und bezahlbaren Wohnraum zu bekommen. Gerade deshalb ist es wichtig, dass sich die Gremien regelmäßig austauschen und nach Lösungen suchen. Hier geht es zum Südkurier-Artikel>        Hier geht es zum Wochenblatt-Artikel>

Sozial braucht digital – die neue Caritas-Kampagne 2019

Das Internet und die Vielzahl digitaler Geräte haben längst die Welt verändert. Die Auswirkungen zeigen sich in allen Lebensbereichen:  Schule, Ausbildung, Beruf, im Konsumverhalten und in der Kommunikation. Doch noch immer liegt das Augenmerk fast ausschließlich auf der Digitalisierung der Wirtschaft und der Wissenschaft.  Das Jahresthema 2019 lädt dazu ein, sich mit den Auswirkungen des digitalen Wandels in der soziale Arbeit auseinanderzusetzen. Dr. Peter Neher, Präsident des Deutschen Caritasverbandes betont, dass aber gerade „soziale Arbeit digitale Zugänge braucht, um nah bei den Menschen zu sein.“ Digitale Teilhabe ist zu einer Voraussetzung für soziale Teilhabe geworden. Mit der Kampagne will die Caritas die Debatte befördern und zeigen, wie vielfältig schon heute digitale Tools genutzt werden und was es noch für Möglichkeiten innerhalb unserer sozialen Dienstleistung geben kann. Beispielsweise können Tablets den Verwaltungsaufwand in der Pflege erleichtern und Apps die Selbstbestimmung von Menschen mit Handicap unterstützen. Die Digitalisierung kann unser Zusammenleben positiv verändern. Dieses birgt aber auch Risiken – auch darüber wollen wir über das Jahresthema in die Diskussion kommen. Sozial braucht digital, die digitale Entwicklung braucht aber immer auch die soziale Komponente. In diesem Spannungsfeld möchte die Kampagne 2019 anregen, aufmerksam machen, Diskussion zulassen und Lösungen aufzeigen. Die Kampagne sozial braucht digital ist Teil der 3jährigen Caritas-Initiative zum gesellschaftlichen Zusammenhalt (2018-2020).

Weitere Infos unter: www.sozialbrauchtdigital.de oder unter #sozialbrauchtdigital

Gottesdienstreihe „Moment mal…“ startet im Februar

Am Sonntag, 10. Februar 2019 startet um 19.00 Uhr die Gottesdienstreihe „Moment mal…“ in der St. Peter und Paul-Kirche in Singen. Dabei handelt es sich um einen ökumenischen Abendimpuls, der geprägt sein soll vom gemeinsamen Singen und dem Hören von meditativen Texten. Auch eine Zeit der Stille ist fester Bestandteil dieser Gottesdienste, ebenso die Möglichkeit zu Austausch und Begegnung nach dem Gottesdienst unter der Kirchenempore. Einmal im Monat sind dann ab Februar Christen aller Konfessionen am Sonntag Abend zu diesem Impulsgottesdienst eingeladen. Initiiert wird die Gottesdienstreihe von verschiedenen kirchlichen Organisationen, unter anderem der Caritas Singen-Hegau.

Hier geht's zum Südkurier-Artikel, 28.01.2019>    Hier erhalten Sie weitere Informationen>

Gewinn des Umweltpreises der Erzdiözese Freiburg an Förder- und Betreuungsbereich (FuB) St. Klara, Caritas Singen-Hegau

Strahlende Gesichter bei der Preisverleihung des Umweltpreises in Freiburg: der Caritasverband Síngen-Hegau freut sich sehr, dass die FuB St. Klara mit der Herstellung der Grußkarten aus recyceltem Altpapier überraschend den Umweltpreis der Erzdiözese Freiburg gewonnen hat. Den Preis und das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro überreichte Erzbischof Stefan Burger an Wolfgang Heintschel (Geschäftsführer Caritas Singen-Hegau) Anika Maier (Leitung Förder- und Betreuungsbereich) und Petra Brixner (FuB St. Klara) in Freiburg. Herzlichen Glückwunsch dem gesamten Team der FuB St. Klara und den betreuten Klienten für diesen tollen Preis.

Hier geht es zum Wochenblatt-Artikel>   Hier geht es zum Südkurier-Artikel>

Come together - dance together – Stimmungsvolle Party im TOP10

Bei der Neuauflage von come together dance together am Sonntag, den 20.1.2019 im TOP10, feierten über 1000 Menschen mit und ohne Behinderung eine fröhliche Party. Das inklusive Organisations-Team, unter der Leitung von Martina Kaiser, stellte ein abwechslungsreiches Showprogramm zusammen. Unsere Sergeant Pirmin‘s Lonely Heart Club Band heizte den vielen Gästen im TOP10  gut ein. Die beiden Tanzgruppen Happy Kidzz und Groove animierten zum Mittanzen. Nach dem Showkochen mit den Starköchen Dirk Hoberg und Jochen Fecht, setzte Chris Metzger einen fulminanten Schlusspunkt: er rockte die Bühne mit seinen Fans– sicher ein unvergesslicher Moment für viele begeisterte Besucher. Ein herzliches Dankeschön gilt auch unserem Partner TOP 10 für ihr soziales Engegement. So spendet das TOP10 den Erlös aus der Tobola, den Speisen und Getränken sowie den Entgelten ihrer Mitarbeiter, die an diesem Nachmittag ehrenamlich gearbeitet haben,  der Caritas Singen-Hegau.

Südstadttreff unter Beteiligung der Caritas Singen-Hegau eröffnet

18.01.2019 • Südkurier meldet:
„Kinder in der Südstadt haben einen neuen Treffpunkt“
Hier geht's zum Artikel >

Unser Team bei der Vesperkirche 2019

Mit 21 Kolleginnen und Kollegen war die Caritas Singen-Hegau im Einsatz bei der Singener Vesperkirche. Zum 4. Mal verwandelte sich die Lutherkirche zum „Gasthaus am Weg“. Es hat sichtlich Spaß gemacht: ob hinter der Kuchentheke, bei der Essensausgabe, der Geschirrannahme und dem Bedienen der Gäste. Bei den vielen Begegnungen und Gesprächen spürten wir alle die besondere Atmosphäre und das gute Miteinander in der Vesperkirche.